Nicorette®

Frauen und Rauchen

Die Folgen des Rauchens für Gesundheit und in der Schwangerschaft

Die meisten Frauen wissen, dass Rauchen Lungenkrebs, Herzkrankheiten und häufig einen früheren Tod verursachen kann. Aber vielleicht wissen Sie ja noch nicht, dass Rauchen Frauen jeden Alters noch auf viele andere Arten schaden kann.

Die gute Nachricht: Es ist nie zu spät, zur Nichtraucherin zu werden und es Tausenden Frauen nachzumachen, die mit dem Rauchen aufgehört haben, um ihre Gesundheit zu verbessern. Jeden Tag hört eine große Anzahl von Frauen mit dem Rauchen auf – und Sie können es auch. Je früher Sie anfangen, desto mehr profitieren Sie.

Die Gesundheit steht im Fokus

Rauchen kann sich verheerend auf das Aussehen einer Frau auswirken, denn es verursacht einen bleichen Teint und vorzeitige Alterung. 

Rauchen beeinträchtigt die Familienplanung

Auch die sexuelle Gesundheit ist betroffen, da Rauchen zu Unfruchtbarkeit und einer verfrühten Menopause beiträgt. Raucher warten im Durchschnitt länger auf eine Schwangerschaft als Nichtraucher. Das liegt unter anderem daran, dass bei einer Frau, die raucht, die Eierstöcke und die Gebärmutter schlechter durchblutet sind. Beim rauchenden Mann ist sowohl die Qualität als auch die Quantität der Samenzellen verschlechtert – im schlimmsten Fall kann sogar Unfruchtbarkeit die Folge sein. 

Mehr zum Thema Rauchen: Folgen.

Rauchen in der Schwangerschaft

„Muss ich in der Schwangerschaft oder bei bestehendem Kinderwunsch wirklich das Rauchen aufgeben?“ Ja, mit dem Rauchen aufzuhören war wohl nie wichtiger als jetzt. Viele Raucherinnen unterschätzen die Gefahr jeder einzelnen Zigarette für das Kind im Bauch. Damit riskieren sie jedoch gravierende Risiken für die Gesundheit ihres Babys: Das Risiko für Fehlbildungen, eine Frühgeburt, ein geringes Geburtsgewicht des Babys oder sogar eine Fehlgeburt oder Totgeburt erhöht sich mit dem Rauchen in der Schwangerschaft. Nach der Geburt sind Kinder von Müttern, die geraucht haben, zudem anfälliger für Infekte und auch das Risiko für den plötzlichen Kindstod steigt. Schon Passivrauchen und ein geringer Zigarettenkonsum während der Schwangerschaft schaden dem Ungeborenen.

Schwangerschaft: Tipps zum Rauchstopp 

Eine Studie der Universität Greifswald kam zu dem Ergebnis, dass 40 Prozent aller Raucherinnen während ihrer Schwangerschaft nicht aufgehört hatten zu rauchen. Dies zeigt, wie schwer das Aufhören trotz offensichtlicher Gefahren für das Ungeborene fällt. Holen Sie sich daher jede Hilfe, die Sie bekommen können.

Festen Zeitpunkt wählen

Der beste Zeitpunkt für eine Raucherentwöhnung ist natürlich noch vor der Schwangerschaft und noch besser bevor Sie überhaupt versuchen schwanger zu werden. Am erfolgversprechendsten ist es, wenn Sie einen festen Termin festlegen. Als Schwangere sollten Sie natürlich einen Termin wählen, der in naher Zukunft liegt.

Unterstützung ist wichtig

Erzählen Sie allen Freunden, der Familie und den Kollegen von Ihrem Vorhaben, das Rauchen aufzugeben. Besonders wichtig ist die Unterstützung Ihres Partners. Wenn Ihr Partner raucht, dann ermuntern Sie ihn, mit Ihnen gemeinsam aufzuhören. Das macht es nicht nur für Sie leichter rauchfrei zu werden, sondern verhindert auch das Passivrauchen.

Raucherentwöhnung während einer Schwangerschaft

Die beste Methode für Ihr Baby ist die Schlusspunktmethode: Sie hören von einem Tag auf den anderen auf – ohne die Hilfe von nikotinhaltigen Arzneimitteln. Dass der Nikotinentzug für das Baby im Bauch gravierendere Folgen hat als das Rauchen selbst ist ein Irrglaube. Falls Ihnen der sofortige Rauchstopp nicht gelingt, sollten Sie Nikotinersatzprodukte, wie NICORETTE®, nur nach Rücksprache mit Ihrem Frauenarzt anwenden.

Die geeignete Methode vor einer Schwangerschaft

Vor einer Schwangerschaft bieten sich unterschiedliche Methoden an, um rauchfrei zu werden. Das gilt auch für einen Partner, der den Wunsch hat, gemeinsam mit der Mutter seines Kindes aufzuhören. Jeder Raucher ist anders und muss für sich selbst entscheiden, ob er lieber sofort das Rauchen aufgibt oder besser schrittweise rauchfrei werden möchte. Erfahren Sie hier mehr zu den Methoden der Raucherentwöhnung.

 

Letzte Aktualisierung: 14.12.2016