Nicorette®

Mit dem Rauchen aufhören – Tipps

Wertvolle Tipps und Informationen für ein Leben ohne „Kippe“

Sie sind Raucher und möchten endlich rauchfrei werden? NICORETTE® kann Ihnen helfen, wenn Sie beim Rauchstopp zusätzliche Motivation und Unterstützung brauchen. Da wir wissen, wie schwer das Aufhören ist, haben wir einige Tipps von ehemaligen Rauchern zusammengestellt (siehe auch: NICORETTE® Videos). Vielleicht können sie auch Ihnen dabei helfen mit dem Rauchen aufzuhören …

Aufhör-Tipps für den Geist

Aufhör-Tipps für den Körper

Rauchen aufhöre: Tipps für den Geist

Mehr Geld für die schönen Dinge

Ein zweiter Urlaub, shoppen gehen wann man will oder sich den teuren Flatscreen leisten – als Nichtraucher sparen Sie viel Geld, das Sie für viele tolle Dinge ausgeben könnten. Nutzen Sie bei Ihrem Weg zum Nichtraucher diese Tatsache nicht nur zur Motivation, sondern auch als Belohnung. Gönnen Sie sich etwas und seien Sie stolz auf Ihren Erfolg. Mit unserem Zigarettenrechner können Sie übrigens ganz einfach errechnen, wie viel Sie jeden Tag, jeden Monat und jedes Jahr sparen könnten. 

Nehmen Sie sich ein Datum vor

Viele Menschen nehmen es sich zum Vorsatz für das neue Jahr, mit dem Rauchen aufzuhören. Aber es geht auch an jedem anderen Tag. Sich einen Tag auszusuchen und an diesem festzuhalten, kann Sie mental beim Aufhören unterstützen.

Machen Sie eine Liste

Halten Sie fest, weshalb Sie mit dem Rauchen aufhören möchten. Regelmäßig einen Blick auf die Liste zu werfen, kann Ihnen helfen, die schwerste Zeit zu überstehen. Kennen Sie übrigens schon unsere Übersicht „Rauchen aufhören: Gründe“? Vielleicht finden Sie hier eine tolle Motivation.

Ablenkung ist alles

Wussten Sie, dass das akute Verlangen nach einer Zigarette nur circa fünf Minuten andauert? Überlegen Sie sich Ablenkungen, die in etwa so lange dauern: Hören Sie zum Beispiel Ihr Lieblingslied, essen Sie genüsslich etwas Obst, kauen Sie zuckerfreie Kaugummis oder verbringen Sie mehr Zeit mit Freunden, die nicht rauchen. So entgehen Sie der Versuchung des gemeinschaftlichen Rauchens.

Immer positiv denken!

Wenn Sie in Versuchung gelangen, denken Sie an alles außer daran, sich eine Zigarette anzuzünden – ein schöner Tag in der Natur, eine Mahlzeit oder eine schöne Erinnerung. Je weniger Sie an das Rauchen denken, desto leichter fällt es Ihnen, rauchfrei zu bleiben.

Rauchen aufhören: Tipps für den Körper

Bleiben Sie in Bewegung

Durch sportliche Unternehmungen vermeiden Sie auch eine Gewichtszunahme, die häufig mit dem Rauchstopp eintritt. (Erfahren Sie mehr hierzu unter „Tipps: Mit dem Rauchen aufhören ohne zuzunehmen“). 

Zeit für neue Gewohnheiten

Rauchen beinhaltet, dass Sie etwas mit Ihrer Hand und Ihrem Mund  tun. Deshalb ist es eine gute Idee, sich für eine gewisse Zeit, eine neue Gewohnheit zu suchen, um dies zu kompensieren, zum Beispiel Kaugummi kauen oder mehr Wasser trinken.

Auslöser identifizieren

Vermeiden Sie darüber hinaus Situationen, die Sie fest mit dem Rauchen verbinden! Wenn Sie zur morgendlichen Tasse Kaffee immer gerne geraucht haben, trinken Sie lieber Tee. Auch den Genuss von Alkohol, der häufig mit Zigaretten verbunden wird, sollten Sie in der Anfangszeit lieber meiden.

Endlich rauchfrei – mit Nikotinersatz

Nichtraucher vermissen in der ersten Phase der Raucherentwöhnung nicht nur den gewohnten Griff zur Zigarette. Denn wenn Sie aufhören zu rauchen, sinkt die Nikotinkonzentration im Blut ab und es kommt zu Entzugserscheinungen. Diese machen sich durch Nervosität, Reizbarkeit und schließlich durch erneutes Rauchverlangen bemerkbar. Unser Tipp: Nikotinersatzprodukte wie ein

Nikotinkaugummi

Nikotinpflaster oder 

Nikotinspray

führen das vermisste Nikotin zu ohne die schädlichen Inhaltsstoffe des Zigarettenrauchs. 

Informieren Sie sich über die Raucherentwöhnung mit Nikotinersatz.

Letzte Aktualisierung: 17.03.2017